Schwangerschaft in der zweiten hälfte der schwangerschaft

Schwangerschaft in der zweiten Hälfte der SchwangerschaftGestose ist als Toxikose in den späten Stadien der Schwangerschaft bekannt (also von 18 bis 36 Wochen). Dies ist eine echte Komplikation, die im Gegensatz zu früher Toxikose später tatsächlich die Gesundheit des zukünftigen Kindes schädigen kann und etwa ein Drittel aller Schwangeren davon betroffen ist. Und bei der Gestose ist natürlich eine gewisse Durchblutungsstörung gegeben, und die Gewebe bekommen einfach nicht genug von der notwendigen Sauerstoffmenge, und damit wird das Wasser-Salz-Gleichgewicht verletzt. Und alle Gefäßwände werden etwas geschwächt, und eine gewisse Menge Flüssigkeit gelangt in das Gewebe.

Symptome einer solchen Gestose sind deutliche Ödeme im Gesicht, an Händen und Beinen sowie zusätzlich Bluthochdruck, weiteres Eiweiß im Urin, häufige Kopfschmerzen, starke Übelkeit sowie einige psychische Störungen. Darüber hinaus kommt es bei der Gestose auch zu Ödemen der Plazenta, was wiederum zu Sauerstoffmangel des Fetus selbst führen kann, was natürlich auch das Nervensystem des Kindes selbst betrifft. Die Gefahr dieser Pathologie besteht auch darin, dass es nicht leicht ist, sie sofort zu erkennen, und der Antrag auf medizinische Hilfe oft verspätet ist, wenn sich die Gestose selbst bereits entwickelt. Aber die Folgen einer solchen Spättoxikose können sehr schwer sein - und zwar bis hin zu einem Schlaganfall sowie einem Herzinfarkt oder Ödem der Lunge und manchmal sogar Nierenversagen. Das gefährlichste Stadium einer solchen Gestose wird Eklampsie genannt. Aber schon bei ihr besteht die Gefahr einer Netzhautablösung, es kann zu Krämpfen oder Ohnmachtsanfällen kommen. Daher müssen sich Schwangere ausnahmslos regelmäßig einer angemessenen Untersuchung unterziehen, da solche Komplikationen nur mit Hilfe spezieller Labortests zu erkennen sind. Gibt es jedoch keine echten äußeren Anzeichen von Schwellungen, wird ein spezieller MKO-Test verordnet: So wird eine spezielle Salzlösung subkutan injiziert und die Gesamtzeit für die Auflösung gemessen. Und wenn diese Zeit weniger als 30 Minuten beträgt, dann gibt es versteckte Ödeme.

Zusätzlich zu den wahren Ursachen der späten Toxikose - kann es zu Erkrankungen des endokrinen Systems sowie zu Fettleibigkeit, Bluthochdruck und einigen schweren sexuell übertragbaren Krankheiten kommen. Gestose kann auch eine Folge einer früheren akuten respiratorischen Virusinfektion oder Influenza oder auch nur eine Unterernährung sein. Aber in der Risikogruppe der Übertragung von komplizierten Gestose - vor allem, zukünftige Mütter leiden an bestimmten chronischen Krankheiten. Dies sind all diejenigen, die oft verschiedenen Belastungen ausgesetzt sind, und diejenigen, die mit einer sehr kurzen Pause von weniger als 2 Jahren gebären, und zusätzlich auch schwangere Frauen unter 18 Jahren und auch älter als 35 Jahre.

Gestose in der SchwangerschaftIch muss sagen, dass es unmöglich ist, vollständig zu heilen oder Gestose einfach zu Hause zu übertragen. Denn nur bei stationärer und adäquater Behandlung werden spezielle notwendige Präparate und Tropfer direkt verschrieben, um den Proteingehalt zu erhöhen und auch den Mangel an der notwendigen Flüssigkeit in den Gefäßen aufzufüllen. Und da es die Plazenta ist, die anfänglich eine so späte Toxikose verursacht, ist es die Geburt, die als die effektivste und möglicherweise sicherste Behandlung für diese spezielle Pathologie angesehen wird. Bei schweren Komplikationen (der sogenannten Eklampsie) muss eine schwangere Frau jedoch nur einen Kaiserschnitt machen.

Und um Gestose zu vermeiden, können auch einige einfache Maßnahmen helfen. Also zunächst regelmäßig und qualitativ beim Arzt untersuchen lassen. Zweitens, einfach aus der täglichen Ernährung ungesunde Lebensmittel ausschließen (alle gebraten, geräuchert und auch Konserven und sogar Schokolade) und versuchen, mehr Gemüse, Obst, sowie Getreide und verschiedene Brühen in die Ernährung hinzuzufügen. Einmal in der Woche können Sie einen speziellen Entladungstag vereinbaren. Und natürlich, körperliche Aktivität ist notwendig (zum Beispiel, im Freien gehen, sowie Gymnastik für schwangere Frauen und möglicherweise schwimmen) und einen ruhigen Schlaf, und nicht weniger als 8 Stunden pro Tag.

LEAVE ANSWER